Chronik 2005

Chronik rechter, rassistischer und antisemitischer Angriffe in Berlin 2005

Chronik 2005 als PDF hier herunterladen.

V.i.S.d.P.: Helga Seyb
ReachOut - Opferberatung und Bildung gegen Rechtsextremismus und Rassismus | Oranienstraße 159 | 10969 Berlin Tel.: 030/69568339 | Fax.: 030/69568346 | info@reachoutberlin.de | www.reachoutberlin.de

2005
aufsteigend sortieren
13.10.2005 Berlin-Lichtenberg

Ein alternativer Jugendlicher wird von zwei Neonazis, die aus der Kneipe "Rheinischer Hof" kommen, mit Pfeffergas angegriffen. Der Jugendliche flüchtet und wird verfolgt. Er kann entkommen.
Chronik Karlshorst

10.10.2005 Berlin-Lichtenberg

Ein alternativer Jugendlicher wird in der Heiligenberger Straße von zwei glatzköpfigen Personen angepöbelt und beschimpft.
Chronik Karlshorst

09.10.2005 Berlin-Weißensee

Ein Mann wird auf der Sulzfelder Straße von drei Männern mit den Worten "das ist unser Gehweg" angesprochen. Es fallen noch weitere Äußerungen, die der später Geschädigte nicht versteht, weil er englischsprachig ist. Von den unbekannt gebliebenen Tätern wird der Geschädigte dann in englischer Sprache aufgefordert, die Gehwegseite zu wechseln.

08.10.2005 Berlin- Friedrichshain

Ein Schwarzer wird in der Boxhagener Straße angegriffen und verletzt. Als die Polizei eintrifft, sind Täter und Opfer verschwunden.
Antifa Friedrichshain

07.10.2005 Berlin-Friedrichshain

Ein Schwarzer wird von Neonazis angegriffen und verletzt. Die Täter flüchten. Auch das Opfer entfernt sich als Fahrgäste die Polizei verständigen wollen.
Antifa Friedrichshain

28.09.2005 Berlin-Weißensee

Am Morgen um 5.45 Uhr pöbeln mehrere Jugendliche auf der Berliner Allee, zwischen Antonplatz und Albertinenstraße, einen Punk an. Nachdem dieser die Provokation ignoriert, werfen die Jugendlichen eine Flasche nach ihm, die nur knapp seinen Kopf verfehlt und beschimpfen ihn als "Zecke".
Antifa Weißensee/Pankower Register

27.09.2005 Berlin-Hellersdorf

Ein junger Mann wird nachmittags in der U5 von zwei Neonazis bedroht. Die beiden etwa 20-jährigen Männer steigen am U-Bahnhof Neue Grottkauer Straße zu, identifizieren ihn als Antifaschisten und versuchen ihn zu fotografieren. Als dieser sich abwendet und sich entfernt, folgen ihm die beiden.

25.09.2005 Berlin-Köpenick

Etwa 45 Minuten nach dem u.g. Vorfall werden zwei 19 und 20 Jahre alte Männer auf der Treskowbrücke mit den Worten "Heil Hitler" angepöbelt. Der 20-Jährige reagiert nicht und wird daraufhin aus der Gruppe heraus mit Tränengas ins Gesicht gesprüht.

25.09.2005 Berlin-Köpenick

Ein 20-jähriger Deutscher wird von acht bis zehn Rechten in Oberschöneweide zuerst von einem aus der Gruppe mit dem Ellbogen vor die Brust geschlagen und als "Scheiss-Türke" beleidigt. Der 20-Jährige flüchtet in Richtung Firlstraße. Zwei der Angreifer werfen ihm Bierflaschen hinterher, treffen allerdings nicht.

24.09.2005 Berlin-Treptow

Ein alternative Jugendlicher wird gegen 23.40 im Landschaftspark Adlershof von drei Männern zuerst als "Zecke" beschimpft und dann mit Pfefferspray besprüht und gejagt. Der Jugendliche kann fliehen.
Treptower Antifa Gruppe

Seiten