Chronik 2006

Chronik rechter, rassistischer und antisemitischer Angriffe in Berlin 2006

Chronik 2006 als PDF hier herunterladen.

V.i.S.d.P.: Helga Seyb
ReachOut - Opferberatung und Bildung gegen Rechtsextremismus und Rassismus | Oranienstraße 159 | 10969 Berlin Tel.: 030/69568339 | Fax.: 030/69568346 | info@reachoutberlin.de | www.reachoutberlin.de

2006
aufsteigend sortieren
11.09.2006 Berlin-Treptow

Gegen 2 Uhr plakatieren zwei Männer in der Rudower Chaussee Wahlplakate für die PDS, als ein Mann mit einem Fahrrad vorbeikommt. Er steigt ab und zieht dem 27-Jährigen die Leiter weg, wobei dieser sich bei dem Sturz leicht verletzt.

Polizeipräsident in Berlin, 1.8.2007

09.09.2006 Berlin-Lichtenberg

Zwischen 1 Uhr und 1 Uhr 30 werden der Besitzer und die Gäste eines Imbisslokals in der Weitlingstraße von drei Männern aus der benachbarten Kneipe "Kiste" bedroht, rassistisch beleidigt und angegriffen. Die Täter werden festgenommen.

ReachOut

09.09.2006 Berlin-Marzahn

Zwei Wahlhelfer, die gegen 22 Uhr in Alt-Marzahn Plakate aufhängen, werden von zwei Männern, die sie der rechten Szene zuordnen können, angepöbelt. Als die beiden Wahlhelfer die Flucht ergreifen, stürzt einer der jungen Männer und wird daraufhin von einem der Angreifer mehrfach gegen den Kopf getreten. Als sie von dem Wahlhelfer ablassen, flieht dieser in ein nahegelegenes Haus und ruft die Polizei. Beide Täter werden in unmittelbarer Nähe festgenommen.

Pressemeldung der Polizei, 9.09.06
Rundfunk Berlin-Brandenburg, 9.09.06
Tagesspiegel, 10.09.06

06.09.2006 Berlin-Marzahn

Zwei vermeintlich linke Jugendliche werden gegen 17 Uhr 30 in der Raoul-Wallenberg-Straße von einem äußerlich der rechten Szene zuzuordnenden Mann mit einem Schlagring angegriffen.

Antifaschistischen Bündnis Marzahn/Hellersdorf

05.09.2006 Berlin-Friedrichshain

Ein dunkelhäutiger Fahrradfahrer wird gegen 1 Uhr 45 in der Landsberger Allee von zwei Jugendlichen rassistisch beleidigt. Als ein Passant darauf aufmerksam wird und die Jugendlichen auffordert, den Mann in Ruhe zu lassen, gehen die beiden auf den Zeugen zu. Dabei singen sie die erste Strophe des Deutschlandliedes und rufen mit ausgestreckter Hand "Heil Hitler". Einer der Jugendlichen zieht ein Messer und droht dem Mann ihn abzustechen. Der Jugendliche kann von seinem Freund beruhigt werden, während der Zeuge die Polizei alarmiert. Beide Täter werden noch am Tatort festgenommen.

Pressemeldung der Polizei, 5.09.06

03.09.2006 Berlin-Köpenick

Ein 45-jähriger Punk wird gegen 23 Uhr in der Seelenbinderstraße von einem 25 jährigen Neonazi angepöbelt. Als er die Beleidigungen ignoriert, wird er von dem Neonazi angegriffen und ins Gesicht geschlagen. Der Täter wird noch am Tatort von der Polizei festgenommen.

Pressemeldung der Polizei, 3.09.06

02.09.2006 Berlin-Treptow

Gegen 5 Uhr 15 werden ein 25-jähriger und ein 38-jähriger Mann am Treptower Park von drei Neonazis angegriffen. Einer kann fliehen, der Andere wird so fest geschlagen, dass er eine Platzwunde bekommt, die im Krankenhaus behandelt werden muss.

Polizeipräsident in Berlin, 1.08.2007

02.09.2006 Berlin-Kreuzberg

Gegen 2 Uhr 35 wird ein junges Paar in der Urbanstraße von zwei Jugendlichen gefragt, ob sie "Kanaken" seien. Ohne die Frage zu beantworten, geht das Paar an den beiden Personen vorbei, die kurz danach eine Glasflasche auf das Paar werfen. Beide werden dabei am Kopf verletzt und müssen im Krankenhaus behandelt werden. Die Täter können entkommen.

Pressemeldung der Polizei, 3.09.06
Tagesspiegel, 4.09.06

02.09.2006 Berlin-Friedrichshain

In der Eldenaerstraße wird eine junge Frau von drei Männern mit dem Spruch "Zecken haben hier nichts verloren" bedroht. Als die Frau weiter geht, wird sie mit Glasflaschen beworfen.

Antifa Friedrichshain

26.08.2006 Berlin-Treptow

Zwei 19-jährige Jugendliche werden um 0 Uhr 30 in der Nähe des Imbisses "Südpol" am Sterndamm 2 von zwei Neonazis unvermittelt niedergeschlagen.

Polizeipräsident in Berlin, 1.08.2007

Seiten