Chronik

2009
aufsteigend sortieren
26.09.2009 Berlin-Treptow

Vier Personen wollen in die Kneipe "Zum Henker" einkehren. Dies wird ihnen von einer Personengruppe verwehrt, die vor dem Lokal steht. Nach einer verbalen Auseinandersetzung werden die Vier mit Reizgas besprüht. Die Polizei nimmt die Anzeige auf.

Kleine Anfrage 16-14272, 21.05.2010

25.09.2009 Berlin-Friedrichshain

Gegen 2 Uhr 30 wird eine Person in der Wühlischstraße auf dem Weg von der Arbeit nach Hause von drei Rechten rassistisch beleidigt und angegriffen. Der Mann versucht durch ruhiges Reden die Angreifer zu stoppen. Er wird jedoch geschubst und gestoßen. Daraufhin wehrt sich der Angegriffene und flieht unverletzt.

Register Friedrichshain
Antifa Friedrichshain

23.09.2009 Berlin-Wedding

Ein Taxifahrer nimmt gegen 2 Uhr 15 einen Fahrgast auf, der als Ziel Richtung Kurt-Schuhmacher-Platz angibt. In der Müllerstraße wird der Fahrer unvermittelt mit der Faust an Hals und Kopf geschlagen und von hinten gewürgt. Der Fahrer kann das Taxi zum Stehen bringen und versucht, sich zu befreien. Ein Autofahrer, der die Situation beobachtet hat, reisst die Tür auf und zerrt den Angreifer aus dem Auto. In Anwesenheit der Polizei äußert sich der Täter rassistisch und bekundet Tötungsabsichten.

ReachOut

19.09.2009 Berlin-Wedding U-Bahnhof Leopoldplatz

Eine 21-jährige Punkerin und ein 20-jähriger Punk werden gegen 2 Uhr am U-Bahnhof Leopoldplatz in der Müllerstraße von einer Gruppe von 10-15 Neonazis angegriffen, geschlagen und mit Reizgas attackiert. Die Polizei nimmt einen 20- und einen 22-Jährigen fest.

Polizei Berlin, 19.09.2009
BZ, 19.09.2009
indymedia, 20.09.2009
Tagesspiegel, 21.09.2009

19.09.2009 Berlin-Wedding U-Bahnhof Rehberge

Gegen 4 Uhr 10 werden zwei Iraner im U-Bahnhof Rehberge von zwei Männern und zwei Frauen rassistisch beleidigt und angegriffen. Der 60-jährige Iraner wird mit einem Messer bedroht, mit einem Teleskopschlagstock geschlagen und, als er am Boden liegt, getreten. Er erleidet eine Schulterverletzung und muss operiert werden. Der 55-Jährige wird auch geschlagen und getreten. Das Eingreifen von einem Zeugen und BVG-Mitarbeitern kann Schlimmeres verhindern. Die Polizei nimmt später die Täter_innen fest. Gegen drei von ihnen wird ein Haftbefehl vollstreckt.

Polizei Berlin, 19.09.2009, 22.09.2009
Berliner Zeitung, 20.09.2009, 22.09.2009
Berliner Kurier, 20.09.2009
BerlinOnline, 20.09.2009, 23.09.2009
indymedia, 20.09.2009, 22.09.2009
BZ, 20.09.2009, 22.09.2009
Berliner Morgenpost, 22.09.200923.09.2009
Tagesspiegel, 23.09.2009
npd-blog.info, 23.09.2009
ReachOut

19.09.2009 Berlin-Prenzlauer Berg

Drei Männer werden von Jugendlichen am Volkspark Friedrichshain homophob beleidigt und angegriffen. Ein 19-Jähriger bekommt einen Tritt in den Rücken, ein 34-Jähriger kann einem Faustschlag ins Gesicht ausweichen. Ein 23-Jähriger wird getreten und mit einer Bierflasche beworfen, die aber nicht trifft.

Polizei Berlin, 21.09.2009
Berliner Morgenpost, 21.09.2009
Tagesspiegel, 21.09.2009
Bild, 21.09.2009
taz, 21.09.2009
Junge Welt, 22.09.2009
queer.de, 22.09.2009

11.09.2009 Berlin-Prenzlauer Berg

Ein Mann wird um 21 Uhr 35 in der Greifswalder Straße von drei Tätern rassistisch beleidigt und schwer verletzt wird. Die Täter versuchen auch seinen Rucksack zu rauben. Die von ihm gerufene Polizei lässt die Täter gehen auch ohne bekannte Meldeadresse.

ReachOut

10.09.2009 Berlin-Pankow

Am U-Bahnhof Vinetastraße wird gegen 22 Uhr ein Antifaschist von zwei Neonazis aus einer Gruppe von Mitgliedern des Pankower NPD-Kreisverband, die Wahlplakate für die Partei aufhängt, angegriffen. Der Antifaschist kann mit seinem Fahrrad ausweichen und entkommen.

ReachOut

31.08.2009 Berlin-Friedrichshain

In der Simon-Dach-Straße auf der Höhe Nummer 5 wird gegen 14 Uhr 30 eine Frau von fünf Neonazis rassistisch motiviert angegriffen.

Antifa Friedrichshain

27.08.2009 Berlin-Prenzlauer Berg

Ein neunjähriger schwarzer Junge wird um 13 Uhr 30 vor dem Erich-Weinert-Park auf der Ostseestraße von einem etwa 30-jährigen, unbekannten weißen Mann rassistisch beleidigt und mit dem Tode bedroht. Das Kind kann flüchten.

Pankower Register

Seiten