Beratungsstellen informieren junge Opfer rechter Gewalt jetzt zeitgemäß im Internet

Print
Erscheinungsdatum: 
Samstag, August 19, 2017
MedienName: 
Neues Deutschland
Beschreibung / Anreisser: 

»Deshalb greifen sie dich an«

»Begegnen kannst du ihnen überall - am Bahnhof, am Kiosk, in Schulen, in Jugendclubs, im Bus. Sie bezeichnen sich als national, patriotisch, rechts oder einfach nur als besser. Sie pöbeln, schubsen, schlagen. Sie beziehen sich dabei auf dein Aussehen, dein Verhalten oder deine politische Einstellung. Du passt nicht in ihr rechtes Weltbild, weil du eine andere Herkunft und Hautfarbe hast, weil du eher links denkst, weil du Skater, Punk oder etwas anderes bist, das für sie nicht ›deutsch‹ genug ist. Deshalb greifen sie dich an.«

Auf diese Sätze stößt, wer die Internetseite toolbox-gegen-rechts.de aufruft. Seit Freitag ist sie freigeschaltet. Es ist ein Projekt des Verbandes der Beratungsstellen Betroffener rechter, rassistischer und antisemitische Gewalt in Kooperation mit dem brandenburgischen Verein Opferperspektive. Die Seite sei erstellt worden, um »Jugendliche über ihre Rechte und mögliche Strategien nach einem Angriff zu informieren«, erklärte der Verband am Freitag. Mit der Toolbox werde auf einen »besorgniserregenden Trend« reagiert. Jugendliche werden zunehmend durch Rechte bedroht, beleidigt und körperlich attackiert. 2015 hatte es in Brandenburg 47 Übergriffe auf Menschen gegeben, die 18 Jahre alt oder jünger waren. 2016 stieg die Zahl dieser Übergriffe auf 110. Lag der Anteil der jungen Betroffenen rechter Gewalt vorher nur bei elf Prozent, so stieg er 2016 auf ein Drittel. »Wir gehen davon aus, dass dieser Trend anhalten wird«, bedauert Opferberater Hannes Püschel. ...

weiterlesen hier