Rassistische Gewalt in Berlin steigt auf neuen Höchststand

Print
Erscheinungsdatum: 
Donnerstag, März 16, 2017
MedienName: 
rbb-online.de
Beschreibung / Anreisser: 

Zahlen der Beratungsstelle ReachOut

Die Zahl antisemitischer und rassistischer Angriffe in Berlin ist im vergangenen Jahr stark gestiegen. Erstmals gab es Übergriffe in allen Bezirken der Stadt - wenn auch unterschiedlich stark verteilt.

Rechtsextreme, rassistische und antisemitische Gewalttaten haben im vergangenen Jahr in Berlin einen neuen Höchststand erreicht. Wie die Opferberatung ReachOut am Donnerstag mitteilte, wurden 2016 mindestens 553 Menschen (2015: 412 Menschen) verletzt, gejagt und massiv bedroht, darunter 45 Kinder. Häufigstes Motiv war dabei Rassismus. Sabine Seyb von ReachOut sprach von einem "erschreckenden Niveau".

ReachOut registrierte 380 Vorfälle, fast 20 Prozent mehr Gewalttaten und massive Bedrohungen als 2015 (320). ReachOut nimmt in seine Statistik auch Vorfälle auf, die nicht den Ermittlungsbehörden angezeigt wurden. Die meisten Angriffen wurden auf Straßen und Plätzen (135 Fälle) gezählt. Im Umfeld von Geflüchtetenunterkünften wurden 41 Angriffe gemeldet. ...

weiterlesen unter http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2017/03/rassistische-gewaltaten-berlin-beratungsstelle-reachout.html